Social-Media im Sponsoring – der Gamechanger für Vereine und Sportler
Not Just Emotions - Social Media Agentur für Sport und Luxus - Social-Media im Sponsoring

Social-Media im Sponsoring – ein Begriff, der während meines Studiums noch nicht wirklich präsent war. Es gab Social-Media, aber wohin die Reise gehen würde, war vor 10 Jahren noch unklar.  Während meines Studiums habe ich für einen American Football Verein aus der zweiten German Foootball League gearbeitet. Meine Arbeit im Sportmanagement bzw. Sportmarketing war durch einen Begriff immer geprägt: die Sponsorenakquise. Es war meist ein unangenehmer und vor allem schwieriger Prozess, aber ein absolut notwendiger. Denn ohne Geld, kein Personal, kein Spielbetrieb, keine Spieler etc.

Zu der Zeit war der Prozess fast immer gleich. Das Netzwerk anschreiben, zu Terminen einladen, beim Spiel im VIP-Bereich von den eigenen Visionen überzeugen und hoffentlich einen neuen Sponsor bekommen oder einen alten weiter binden. Dieser Prozess hat sich nicht wirklich geändert. Auch nicht durch Social-Media, aber die Argumente.

Social-Media im Sponsoring – Mehrwerte für Unternehmen 

Beim Sponsoring stellt sich jeder Unternehmer folgende Frage: Welchen Mehrwert bietet mir ein Sponsoring?

Zu meiner Zeit war das recht einfach: VIP-Karten für X – Personen, Logo auf dem Trikot, Bande, Bus etc. Pro Spiel kamen bis zum 1.000 Menschen, dann fuhr Bus und die Vereinsautos etwas herum und gelegentlich haben unsere ausländischen Mitspieler ein wenig in Schulen oder auf Veranstaltungen Werbung gemacht. Der Mehrwert war also recht übersichtlich. Heute gibt es Social-Media. Ein Tool, das es einzelnen Menschen ermöglicht, ein wenig Fame abzugreifen. Es ist auch ein Kanal für Brands ihre Produkte zu präsentieren, aber es ist auch eine hervorragende Möglichkeit für Vereine neue Sponsoren zu gewinnen. Die Möglichkeiten liegen aber nicht in der Akquise, sondern vor allem in der Bildung von Mehrwerten.

Social-Media hat eine schier unbegrenzte Möglichkeit Reichweite zu erzeugen und genau diese kann man sich zunutze machen und anschließend diese dauerhafte Reichweite als Argument bei der Sponsorenakquise nutzen. Die Reichweite kommt natürlich nicht von allein. Es muss ein oder mehrere Kanäle erstellt, Content produziert und die Community betreut werden. Aber der Mehrwert, der dadurch produziert wird, hilft dem Verein neue Sponsoren und Partner zu finden, neue Spielstätten aufzubauen und Sportarten zu fördern.

Social-Media im Sponsoring – der Booster für Sportler 

Sponsoring ist ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgs von Sportvereinen, aber auch Athleten. Gina Lückenkemper (Herzlichen Glückwunsch zu Gold bei den European Championchips in München) hat vor ein paar Tagen sich zum Thema internationale Chancengleichheit und dem Fördersystem in Deutschland kritisch geäußert. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie psychischer Druck die Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Ich bin kein Spitzensportler, aber merke dies bereits. Wie ist es dann für einen Sportler auf Top-Niveau? Jedem sollte klar sein, dass ein klarer, gesunder Kopf genauso wichtig ist, wie ein gesunder Körper. Sprich: Habe ich das Potenzial Spitzensport zu betreiben, sollte alles um mich herum perfekt passen, damit ich auch die 100 % abrufen kann. Im Profi-Fußball wird das so umgesetzt.

Probleme, Wünsche etc. werden für den Spieler erfüllt oder gelöst, damit dieser auf dem Platz permanent 100 % geben kann. Dies wird durch viele Spezialisten wie Physiotherapeuten, Psychologen, Lehrer usw. erreicht. Diese kosten alle viel Geld. Dieses Geld kommt aus den hoch dotierten Sponsorings von Unternehmen. Selbstverständlich wird in Deutschland Fußball etwas anders gesehen als Leichtathletik. Leider.

Trotzdem gibt es viele gute Athleten in Deutschland und sie wollen trotz der nicht einfachen Situation in den Spitzenbereich vordringen. Daher gehen sie arbeiten, um sich die Kosten für Ausrüstung, Reisen und Trainingslager leisten zu können. Das Sponsoring reicht oft allein nicht aus. Das ist ähnlich wie bei Vereinen. Ein Athlet aus der Leichtathletik bietet gegenüber einem Fußballer weniger Mehrwert. Aufgrund seiner Sportart und der Beliebtheit in Deutschland.

Hier ermöglicht Social-Media, selbst diesen Mehrwert zu steuern. Ihn zu steigern, um bessere Sponsorenverträge zu bekommen. Eine hohe Followerzahl bei Instagram, TikTok und Co. können als Argument genutzt werden, dass Sponsoren aus der Bekleidungsindustrie ihre Verträge anpassen und mehr Geld zahlen, sodass der Sportler sich uneingeschränkt auf den Sport konzentrieren kann.

Social-Media im Sponsoring – Absolutes Essential! 

Zusammengefasst: Social-Media im Sponsoring es ein absoluter Mehrwert. Ich kann nur jedem aus der Sportszene empfehlen, sich diesem Thema zu widmen. Social-Media hilft euch neue Sponsoren zu finden, ihr könnt eure Community pflegen bzw. für eure Fans da sein. Social-Media macht Spaß, es hilft sich auszudrücken, andere für den Sport zu begeistern und sich sozial zu engagieren.
Falls ihr nun als Verein beim Thema Social-Media aktiv werden möchtet und Unterstützung benötigt, sei es als Workshop oder beim Social-Media-Management könnt ihr uns gerne schreiben. Natürlich ist auch jeder Sportler, der seien Social-Media-Aktivitäten pushen will, herzlich willkommen.

Trends

Die beliebtesten Artikel